Schriften

I. Monographien

  1. Studies in the Formation of Contract in Nineteenth Century Law: The Decline of the Equitable Conceptions of Substantive Justice in German and English Contract Law in the Nineteenth Century. Diplomarbeit: University of Cambridge 1986 (X, 96 Seiten)
  2. Grenzgänge. Streifzüge durch das Niemandsland zwischen den juristischen Disziplinen. Diss. iur., Frankfurt am Main 2006 (XL, 322 Seiten)
  3. Lesarten des Rechts. Sprache und Medien der Jurisprudenz. Berlin: Avinus 2008 (XXXIV, 250 Seiten)

II. Sammelbände (als Herausgeber)

  1. Recht verstehen. Verständlichkeit, Missverständlichkeit und Unverständlichkeit von Recht. (Die Sprache des Rechts. Studien der interdisziplinären Arbeitsgruppe Sprache des Rechts der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften: Erster Band). Berlin, New York: Walter de Gruyter 2004 (XX, 466 Seiten)
  2. Recht verhandeln. Argumentieren, Begründen und Entscheiden im Diskurs des Rechts. (Die Sprache des Rechts. Studien der interdisziplinären Arbeitsgruppe Sprache des Rechts der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften: Zweiter Band). Berlin, New York: Walter de Gruyter 2005 (XXIV, 598 Seiten)
  3. Recht vermitteln. Strukturen, Formen und Medien der Kommunikation im Recht. (Die Sprache des Rechts. Studien der interdisziplinären Arbeitsgruppe Sprache des Rechts der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften: Dritter Band). Berlin, New York: Walter de Gruyter 2005 (XXVI, 540 Seiten)

Besprechungen der Schriftenreihe Sprache des Rechts
Presse
1. Hamburger Abendblatt, 30. August 2004 (HA): Rechtstexte verstehen
2. Berliner Zeitung, 2. September 2004 (Matthias Kunert): In Gottes Hand
3. Neues Deutschland, 4. September 2004 (Karlen Vesper): Verstehen Sie Recht?
4. Die Welt, 13. September 2004 (Konrad Adam): Rechtsstaat mit Hindernissen
5. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 9. Mai 2005 (Gerd Roellecke): Unverständlichkeit des Rechts
6. Märkische Allgemeine, 8. September 2005 (MAZ/bra): Recht verstanden ist halb gewonnen
7. Tagesspiegel, 27. September 2005 (Jost Müller-Neuhof): „Im Auslegen seid frisch und munter!”

Rundfunk
1. RBB KulturTermin, 4. April 2005 (Annette Wilmes): Der Traum vom verständlichen Gesetz
2. RBB Kulturradio am Vormittag, 23. August 2005 (Shelley Kupferberg): Die Sprache des Rechts
3. Deutschlandradio Forschung und Gesellschaft, 19. Januar 2006 (Annette Wilmes): Recht verstehen. Eine internationale Studie zur Sprache des Rechts
4. RBB KulturTermin, 28. August 2006 (Annette Wilmes): Recht verhandeln. Die Akademie der Wissenschaften erforscht die Sprache des Rechts.

Fachzeitschriften
1. Stephan Meder, Die Sprache des Rechts. Studien der interdisziplinären Arbeitsgruppe Sprache des Rechts der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, hg. v. Lerch, Kent D. Band 1 Recht verstehen. Verständlichkeit, Missverständlichkeit und Unverständlichkeit von Recht. De Gruyter, Berlin 2004. XIX, 466 S., in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte – Germanistische Abteilung 123 (2006), 428-435
2. Jan Engberg, Lerch, Kent D.: Die Sprache des Rechts, Bd. 1: Recht verstehen. Verständlichkeit, Missverständlichkeit und Unverständlichkeit von Recht. Berlin/New York 2004, in: Fachsprache. International Journal of LSP 27 (2006), 184-186
3. Jan R. Sieckmann, Recht, Sprache und Erkenntnis. Lerch, Kent D. (Hrsg.)., Die Sprache des Rechts. Studien der interdisziplinären Arbeitsgruppe Sprache des Rechts der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, in: Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie 91 (2005), 580-585
4. Benjamin Lahusen, Justitia in Babylon. Kent D. Lerch (Hg.), Die Sprache des Rechts. Bd. 1: Recht verstehen; Bd. 2: Recht verhandeln; Bd. 3: Recht vermitteln, in: Rechtsgeschichte 8 (2006), 189-209
5. Oliver M. Brupbacher, Human Writes? Kent D. Lerch (Hg.), Die Sprache des Rechts. Bd. 1: Recht verstehen; Bd. 2: Recht verhandeln; Bd. 3: Recht vermitteln, in: Rechtsgeschichte 8 (2006), 189-212
6. Jan Engberg, Kent D. Lerch: Recht verhandeln. Argumentieren, Begründen und Entscheiden im Diskurs des Rechts (= Die Sprache des Rechts, Bd. II). Berlin u. a. 2005: Walter de Gruyter, in: Fachsprache 28 (2006), 82-83
7. Birgit Eckardt, Kent D. Lerch: Recht vermitteln. Strukturen, Formen und Medien der Kommunikation im Recht. Berlin/New York 2005: de Gruyter, in: Fachsprache 28 (2006), 84-85
8. Ingeborg Puppe, Kent D. Lerch (Hrsg.), Die Sprache des Rechts, Bde. 1-3, in: Goltdammer’s Archiv für Strafrecht 2006, 648-650
9. Hans Blasius, Die Sprache des Rechts Band 1, in: Nordrhein-Westfälische Verwaltungsblätter 5/2006, 197-198
10. Friedrich Müller, Sprachen des Rechts. Überblick über eine Entwicklung in der Rechtstheorie, in: Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie 92 (2007), 270-293
11. Andreas Lötscher, Die Sprache des Rechts. Studien der interdisziplinären Arbeitsgruppe Sprache des Rechts der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften hrsg. von Kent D. Lerch, Berlin/ New York, de Gruyter, in: LeGes – Gesetzgebung & Evaluation 2/2007, 376-382
12. Thomas Müller-Graf, Kent D. Lerch (Hrsg.), Die Sprache des Rechts, Band 1: Recht verstehen: Verständlichkeit, Missverständlichkeit und Unverständlichkeit von Recht, Band 2: Recht verhandeln: Argumentieren, Begründen und Entscheiden im Diskurs des Rechts , Band 3: Recht vermitteln: Strukturen, Formen und Medien der Kommunikation im Recht, in: Zeitschrift für schweizerisches Recht 128 (2009), 99-107
13. Michael Dudek, „Die Sprache des Rechts”. Die Sprache des Rechts. Studien der interdisziplinären Arbeitsgruppe Sprache des Rechts der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Im Auftrag der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften herausgegeben von Kent D. Lerch. 3 Bände, in: MAV-Mitteilungen 2010, 21-22

III. Aufsätze

  1. England, in: Filippo Ranieri (Hrsg.), Gedruckte Quellen der Rechtsprechung in Europa (1800-1945). Frankfurt am Main: Vittorio Klostermann 1992, 327-403
  2. Auf den Schultern des Aristoteles. Zu einem Versuch der Wiederbelebung des Vertragsrechts, in: Rechtshistorisches Journal 11 (1992), 145-163
  3. Gentlemen of the Law. Englische Rechtshonoratioren im langen 18. Jahrhundert, in: Rechtshistorisches Journal 20 (2001), 37-61
  4. Vom Bemühen, die Gesetze verständlicher zu machen. Eine unendliche Geschichte, in: Rechtshistorisches Journal 20 (2001), 635-643
  5. Das Verschwinden der Unterschiede. Vom Nutzen und Nachteil der rechtsvergleichenden Methode für die Rechtsgeschichte, in: Rechtsgeschichte 3 (2003), 38-44.
  6. Recht verstehen. Eine Vorbemerkung, in: Kent D. Lerch (Hrsg.), Recht verstehen. Verständlichkeit, Missverständlichkeit und Unverständlichkeit von Recht. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2004, XV-XIX
  7. Gesetze als Gemeingut aller. Der Traum vom verständlichen Gesetz, in: Kent D. Lerch (Hrsg.), Recht verstehen. Verständlichkeit, Missverständlichkeit und Unverständlichkeit von Recht. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2004, 225-237
  8. Verständlichkeit als Pflicht? Zur Intransparenz des Transparenzgebots, in: Kent D. Lerch (Hrsg.), Recht verstehen.Verständlichkeit, Missverständlichkeit und Unverständlichkeit von Recht. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2004, 239-283
  9. Vom Kerbholz zur Konzernbilanz? Wege und Holzwege zu einem autonomen Recht der global economy, in: Rechtsgeschichte 5 (2004), 107-127
  10. Recht verhandeln. Eine Vorbemerkung, in: Kent D. Lerch (Hrsg.), Recht verhandeln. Argumentieren, Begründen und Entscheiden im Diskurs des Rechts. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2005, XV-XXIV
  11. Recht vermitteln. Eine Vorbemerkung, in: Kent D. Lerch (Hrsg.), Recht vermitteln. Strukturen, Formen und Medien der Kommunikation im Recht. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2005, XV-XXV
  12. Performanz. Die Kunst, Recht geschehen zu lassen, in: Kent D. Lerch (Hrsg.), Recht vermitteln. Strukturen, Formen und Medien der Kommunikation im Recht. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2005, 55-132 (gemeinsam mit Ralph Christensen)
  13. Justitia im Bett des Prokrustes. Sinn und Unsinn der linguistischen Analyse von Rechtstexten, in: Kent D. Lerch (Hrsg.), Recht vermitteln. Strukturen, Formen und Medien der Kommunikation im Recht. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2005, 169-182
  14. Das Transparenzgebot: klar und verständlich? Anmerkung zum Urteil des BGH vom 12.10.2005 (IV ZR 162/03), in: Verbraucher und Recht 12/2005, 469-471
  15. Beobacher beobachten Beobachter. Eine andere Sicht auf das linguistische Monitoring der juristischen Experten-Laien-Kommunikation, in: Hermes – Journal of Language and Communication Studies 36 (2006), 65-75
  16. Transkriptionen. Das Umschreiben des Rechts im Verfahren, in: Paragrana. Internationale Zeitschrift für Historische Anthropologie 15 (2006), 41-60 (gemeinsam mit Ralph Christensen)
  17. Vom Kerbholz zur Konzernbilanz? Wege und Holzwege zu einem autonomen Recht der global economy, in: Andreas Bauer/Karl Welker (Hrsg.), Europa und seine Regionen. Köln: Böhlau 2006, 445-472 [Verbesserter Wiederabdruck von 9]
  18. Dass das Ganze das Wahre ist, ist nicht ganz unwahr, in: Juristenzeitung 62 (2007), Heft 9, 438-444 (gemeinsam mit Ralph Christensen)
  19. „Vor Gericht und auf hoher See sind wir alle in Gottes Hand.” Übungsblätter für Studenten: Examinatorium. Klausur Europarecht, in: Juristische Arbeitsblätter 39 (2007), Heft 6, 427-432 (gemeinsam mit Ralph Christensen)
  20. Ein Urteil, wie es im Buche steht. Vom Aufstieg und Niedergang des Gesetzbuchs, in: Friedrich Müller (Hrsg.), Politik, Neue Medien und die Sprache des Rechts. Berlin: Duncker & Humblot 2007, 221-260 (gemeinsam mit Ralph Christensen)
  21. Von der Bedeutung zur Normativität oder von der Normativität zur Bedeutung?, in: Normativität und Rechtskritik. Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie-Beiheft 114. Hrsg. von Jochen Bung, Brian Valerius, Sascha Ziemann. Stuttgart: Franz Steiner Verlag 2007, 98-110 (gemeinsam mit Ralph Christensen)
  22. Mediologie in der Jurisprudenz, in: Birgit Mersmann/Thomas Weber (Hrsg.), Mediologie als Methode. Berlin, Paris: Avinus 2008, 235-250
  23. Ultra posse nemo obligatur. Von der Verständlichkeit und ihren Grenzen, in: Karin M. Eichhoff-Cyrus/Gerd Antos (Hrsg.), Verständlichkeit als Bürgerrecht? Die Rechts- und Verwaltungssprache in der öffentlichen Diskussion. Thema Deutsch. Band 9. Mannheim: Dudenverlag 2008, 54-80
  24. Wissen oder Willkür? Zur Konstruktion des Rechtsfalls durch den Richter, in: Ulrich Dausendschön-Gay/Christine Domke/Sören Ohlhus (Hrsg.), Wissen in (Inter)aktion. Verfahren der Wissensgenerierung in unterschiedlichen Praxisfeldern. Berlin, New York: Walter de Gruyter 2010, 225-247
  25. Das Gesetz des Buches und die Medien des Rechts: Mediologie in der Jurisprudenz, in: Avinus Magazin Sonderedition 10/2010, 3-20
  26. Die Leiden des jungen »Gretchen«. Ein Frankfurter Kriminalfall anno 1771 / 1772: Der Prozess gegen die Kindsmörderin Susanna Margaretha Brandt, in: Forschung Frankfurt 2/2011, 49-54 (gemeinsam mit Sascha Ziemann und Jörg Ziethen)
  27. Vor dem Türhüter des Gesetzes. Verwaltungssprache und Rechtsgewährung, in: Rudolf Fisch/Burkhard Margies (Hrsg.), Bessere Verwaltungssprache. Grundlagen, Empirie, Handlungsmöglichkeiten. Berlin: Duncker & Humblot 2014, 63-98
  28. Präparate im Rechtsfall: „Eine ganz normale Mietsache”, in: Jörg R. Bergmann/ Ulrich Dausendschön-Gay/Frank Oberzaucher (Hrsg.), »Der Fall«. Studien zur epistemischen Praxis professionellen Handelns. Bielefeld: Transcript 2014, 75-101 (gemeinsam mit Thomas-Michael Seibert)
  29. Das Gesetz des Buches und die Medien des Rechts: Mediologie in der Jurisprudenz. Avinus Hefte zur Medienkulturforschung 4/2014. Berlin: Avinus 2014 [Wiederabdruck von 25]
  30. Vom Widerstreit der Lesarten zum Aufschub des Rechts – Die performative Logik des juristischen Verfahrens, in: Lars Bülow/Jochen Bung/Rüdiger Harnisch/Rainer Wernsmann (Hrsg.), Performativität in Sprache und Recht. Berlin: de Gruyter 2016, 35-48
  31. The Myth of the Lex Mercatoria – Historical Antecedents and Modern Misconceptions, in: Korean Journal of Legal History 60 (2019), 323-353
  32. „To do more perfect and complete justice” – Vom Aufstieg und Fall der Billigkeit im englischen Recht, in: Matthias Armgardt/Hubertus Busche (Hrsg.), Recht und Billigkeit: Zur Geschichte der Beurteilung ihres Verhältnisses. Tübingen: Mohr Siebeck 2020 [im Erscheinen]
  33. Vom Gesetzbuch zum Hypertext: Zur Morphologie des Rechts, in: Medienobservationen 2020 [in Vorbereitung]

IV. Lexikonartikel

  1. John Austin, in: Michael Stolleis (Hrsg.), Juristen. Ein biographisches Lexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. München: C. H. Beck 1995, 48-49
  2. Francis Bacon, in: Michael Stolleis (Hrsg.), Juristen. Ein biographisches Lexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. München: C.H. Beck 1995, 56-57
  3. Jeremy Bentham, in: Michael Stolleis (Hrsg.), Juristen. Ein biographisches Lexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. München: C. H. Beck 1995, 79-81
  4. Sir William Blackstone, in: Michael Stolleis (Hrsg.), Juristen. Ein biographisches Lexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. München: C. H. Beck 1995, 87-89
  5. Sir Edward Coke, in: Michael Stolleis (Hrsg.), Juristen. Ein biographisches Lexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. München: C. H. Beck 1995, 132-134
  6. Sir Matthew Hale, in: Michael Stolleis (Hrsg.), Juristen. Ein biographisches Lexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. München: C. H. Beck 1995, 267-269
  7. Sir Henry James Sumner Maine, in: Michael Stolleis (Hrsg.), Juristen. Ein biographisches Lexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. München: C. H. Beck 1995, 397-399
  8. Frederick William Maitland, in: Michael Stolleis (Hrsg.), Juristen. Ein biographisches Lexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. München: C. H. Beck 1995, 399-400
  9. Lord Mansfield, in: Michael Stolleis (Hrsg.), Juristen. Ein biographisches Lexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. München: C. H. Beck 1995, 448-449
  10. Thomas Wood, in: Michael Stolleis (Hrsg.), Juristen. Ein biographisches Lexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. München: C. H. Beck 1995, 658-660
  11. Bacon, Francis, in: Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte. Herausgegeben von Albrecht Cordes, Heiner Lück und Dieter Werkmüller. 2. Auflage, Berlin: Erich Schmidt 2005, Sp. 400
  12. Englisches Recht, in: Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte. Herausgegeben von Albrecht Cordes, Heiner Lück und Dieter Werkmüller. 2. Aufl., Bd. 1, 6. Lfg., Berlin: Erich Schmidt Verlag 2007, Sp. 1332-1345
  13. Sir William Blackstone, in: Kindlers Literatur Lexikon. Herausgegeben von Heinz Ludwig Arnold. 18 Bde., 3. Aufl., Stuttgart: Metzler 2009
  14. Sir William Blackstone, Commentaries on the Laws of England, in: Kindlers Literatur Lexikon. Herausgegeben von Heinz Ludwig Arnold. 18 Bde., 3. Aufl., Stuttgart: Metzler 2009
  15. Sir Edward Coke, in: Kindlers Literatur Lexikon. Herausgegeben von Heinz Ludwig Arnold. 18 Bde., 3. Aufl., Stuttgart: Metzler 2009
  16. Sir Edward Coke, Institutes of the laws of England, in: Kindlers Literatur Lexikon. Herausgegeben von Heinz Ludwig Arnold. 18 Bde., 3. Aufl., Stuttgart: Metzler 2009
  17. Sir John Fortescue, in: Kindlers Literatur Lexikon. Herausgegeben von Heinz Ludwig Arnold. 18 Bde., 3. Aufl., Stuttgart: Metzler 2009
  18. Sir John Fortescue, De laudibus legum Angliae, in: Kindlers Literatur Lexikon. Herausgegeben von Heinz Ludwig Arnold. 18 Bde., 3. Aufl., Stuttgart: Metzler 2009
  19. James Harrington, in: Kindlers Literatur Lexikon. Herausgegeben von Heinz Ludwig Arnold. 18 Bde., 3. Aufl., Stuttgart: Metzler 2009
  20. James Harrington, The Commonwealth of Oceana, in: Kindlers Literatur Lexikon. Herausgegeben von Heinz Ludwig Arnold. 18 Bde., 3. Aufl., Stuttgart: Metzler 2009
  21. Supreme Court of the United States, in: Enzyklopädie der Neuzeit. Herausgegeben von Friedrich Jaeger. 16 Bde., Stuttgart: Metzler 2011
  22. Morus, Thomas (1478-1535), in: Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte. Herausgegeben von Albrecht Cordes, Heiner Lück und Dieter Werkmüller. 2. Auflage, Berlin: Erich Schmidt 2016, Sp. 1640-1641
  23. Murray, William, 1st Earl of Mansfield (1705-1793), in: Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte. Herausgegeben von Albrecht Cordes, Heiner Lück und Dieter Werkmüller. 2. Auflage, Berlin: Erich Schmidt 2016, Sp. 1717
  24. Justiz, in: Sprache – Kultur – Kommunikation. Ein internationales Handbuch zur Linguistik als Kulturwissenschaft / Language – Culture – Communication. An International Handbook of Linguistics as Cultural Study. Hrsg. von Ludwig Jäger, Werner Holly, Peter Krapp, Samuel Weber. Berlin: De Gruyter Mouton 2016, 526-534 (gemeinsam mit Ralph Christensen)
  25. Anglo-amerikanischer Rechtskreis, in: Europäische Geschichte Online (EGO). Herausgegeben von Irene Dingel und Heinz Duchhardt. http://www.ieg-ego.de [in Vorbereitung]

V. Rezensionen

  1. Raymond C. J. Cocks, Sir Henry Maine. A Study in Victorian Jurisprudence. Cambridge Studies in English Legal History). Cambridge: Cambridge University Press 1988. Besprechung in: Ius Commune XVII (1990), 481-484
  2. Michael Lobban, The Common Law and English Jurisprudence 1760-1850. Oxford: Clarendon Press 1991. Besprechung in: Ius Commune XIX (1992), 473-478
  3. John Barton (ed.), Towards a General Law of Contract. Comparative Studies in Continental and Anglo-American Legal History 8. Berlin: Duncker & Humblot 1990. Besprechung in: Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte 14 (1992), 260-262
  4. Christopher W. Brooks, Lawyers, Litigation and English Society since 1450. London: Hambledon Press 1998. Besprechung in: Ius Commune XXVIII (2001), 364-367
  5. Rose A. Melikan, John Scott, Lord Eldon, 1751-1838. The Duty of Loyalty. Cambridge Studies in English Legal History. Cambridge: Cambridge University Press 1999. Besprechung in: Ius Commune XXVIII (2001), 464-468
  6. Kreuz des Nordens. Kenneth Reid und Reinhard Zimmermann (Hg.), History of Private Law in Scotland, in: Rechtsgeschichte 1 (2002), 232-236
  7. Gelehrten-Rotwelsch. Andreas Görgen, Rechtssprache in der frühen Neuzeit, in: Rechtsgeschichte 3 (2003), 185-187
  8. Ulrich Kronauer – Jörn Garber (Hrsg.), Recht und Sprache in der deutschen Aufklärung. Besprechung in: Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte 28 (2006), 470-472
  9. Everything-as-it-should-be-Blackstone? Wilfrid Prest, William Blackstone. Law and Letters in the Eighteenth Century, in: Rechtsgeschichte 17 (2010), 199-202
  10. Aufbruch ins 19. Jahrhundert. William Cornish, J. Stuart Anderson, Ray Cocks, Michael Lobban, Patrick Polden, Keith Smith, The Oxford History of the Laws of England, Vol. XI, XII, and XIII: 1820-1914, in: Rechtsgeschichte 18 (2011), 240-242

VI. Miszellen

  1. Laus, in: Rechtshistorisches Journal 11 (1992), 460-462
  2. Multikulturalismus, in: Rechtshistorisches Journal 16 (1997), 590-592
  3. Arbeitsgruppe Sprache des Rechts. Vermitteln, Verstehen, Verwechseln, in: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Jahrbuch 2001. Berlin: Akademie Verlag 2002, 251-260 (gemeinsam mit Angelika Becker, Wolfgang Klein und Ingeborg Lasser)
  4. Sprache des Rechts, in: Circular der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften 27 (2003), 28-29
  5. Arbeitsgruppe Sprache des Rechts. Vermitteln, Verstehen, Verwechseln, in: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Jahrbuch 2002. Berlin: Akademie Verlag) 2003, 228-234 (gemeinsam mit Angelika Becker und Wolfgang Klein)
  6. Kommunikation im Recht, in: Circular der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften 28 (2003), 23
  7. Zu Recht getrunken, in: Nikolaus Forgo (Hrsg.), Wenn’s Recht viniert. Das Weinbuch von und für Juristen. Wien: Manz 2004, 88-89
  8. Arbeitsgruppe Sprache des Rechts. Vermitteln, Verstehen, Verwechseln, in: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Jahrbuch 2003. Berlin: Akademie Verlag) 2004, 219-230 (gemeinsam mit Angelika Becker und Wolfgang Klein)
  9. Recht verstehen, in: Circular der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften 30 (2004), 41
  10. Arbeitsgruppe Sprache des Rechts. Vermitteln, Verstehen, Verwechseln, in: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Jahrbuch 2004. Berlin: Akademie Verlag) 2005, 189-193 (gemeinsam mit Angelika Becker und Wolfgang Klein)